News für Produzenten

Übergangslösung für Chlorpyrifos

Im Frühling 2019 entschied das BLW, mit sofortiger Wirkung die Bewilligung für die Produkte, die die Substanzen Chlorpyrifos und Chlorpyrifos-methyl enthalten, zu widerrufen und für gewisse Produkte ihre Verwendung ohne Frist zu verbieten. Aufgrund eines Gerichtverfahrens wurde nun über eine Übergangslösung für die betroffenen Produkte entschieden.

Weiterlesen …

Verbot von Chlorothalonil

Das Bundesamt für Landwirtschaft (BLW) hat allen Pflanzenschutzmitteln mit dem Wirkstoff Chlorothalonil die Bewilligung entzogen. Der Einsatz des Mittels ist ab dem 01. Januar 2020 verboten.

Weiterlesen …

Schweiz. Natürlich.

Infoanlass zur Erstellung von Waschplätzen

Der Kanton Bern unterstützt seit Anfang 2017 den Bau von Befüll- und Waschplätzen für Pflanzenschutzspritzen mit finanziellen Beiträgen. Dadurch soll erreicht werden, dass die Pflanzenschutzmittelrückstände in den Gewässern reduziert werden können und der Druck auf die Mittel nicht noch mehr zunimmt.

 

Die angebotenen Waschplatzsysteme sind vielseitig und das Vorgehen für die Beantragung von Unterstützungsgelder nicht immer ganz einfach. Um hier etwas Klarheit zu schaffen, führt das INFORAMA eine entsprechende Tagung durch:

 

Datum: 09. November 2017

Zeit: 14.00 bis 17.00 Uhr

Ort: INFORAMA Seeland, Herrenhalde 80, 3232 Ins

 

Im ersten Teil der Tagung wird auf die Problematik von PSM in Gewässer eingegangen. Darauf aufbauend wird die Funktionsweise von den verschiedenen Systemen von Waschplätzen vorgestellt sowie das genaue Vorgehen bei der Beantragung der Investitionsgelder erläutert. Beim zweiten Teil der Tagung präsentieren verschiedene Hersteller von Waschplätzen draussen ihre aufgestellten Systeme eins zu eins. Die Tagungsteilnehmer haben im Anschluss auch die Gelegenheit, mit den jeweiligen Anbietern ins Gespräch zu kommen und weitere Informationen einzuholen.

 

Die Tagung ist gratis. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Auch interessierte Freiburger Produzenten sind an der Tagung willkommen. Weitere Infos siehe Flyer unten:

 

Zurück