News für Produzenten

Übergangslösung für Chlorpyrifos

Im Frühling 2019 entschied das BLW, mit sofortiger Wirkung die Bewilligung für die Produkte, die die Substanzen Chlorpyrifos und Chlorpyrifos-methyl enthalten, zu widerrufen und für gewisse Produkte ihre Verwendung ohne Frist zu verbieten. Aufgrund eines Gerichtverfahrens wurde nun über eine Übergangslösung für die betroffenen Produkte entschieden.

Weiterlesen …

Verbot von Chlorothalonil

Das Bundesamt für Landwirtschaft (BLW) hat allen Pflanzenschutzmitteln mit dem Wirkstoff Chlorothalonil die Bewilligung entzogen. Der Einsatz des Mittels ist ab dem 01. Januar 2020 verboten.

Weiterlesen …

Schweiz. Natürlich.

Berufs- und Meisterprüfung im Gemüsebau startet wieder diesen Herbst

Im Herbst dieses Jahres startet ein neuer 3-jähriger Zyklus mit der Berufs- und Meisterprüfung im Gemüsebau.Die Anmeldefrist läuft noch bis Anfang September.

 

Neue Berufsprüfung im Gemüsebau
Nach der neuen Reform ist es auch im Gemüsebau möglich, mit einer Eidgenössischen Berufsprüfung (BP) den Titel Betriebsleiter/in Gemüsebau zu erlangen. Zur Prüfung zugelassen ist, wer die notwenigen Pflichtmodule besucht hat  (siehe Bildungsbaukasten). Die B 01 – B 04 Module beinhalten die Themen: Persönliche und methodische Kompetenzen, Wirtschaftlichkeit des Betriebes, Marketing und Personalführung.

Neu im Berufsfeld Landwirtschaft
Die Wahlmodule zur Erreichung der notwendigen Modulpunkte können im gesamten Berufsfeld der Landwirtschaft absolviert werden. Jedoch wird pro Beruf vorgeschrieben, welche Pflichtmodule besucht werden müssen.

Gemüsegärtnermeister / Gemüsegärtnermeisterin
Sobald die BP abgeschlossen ist, kann mit 4 weiteren Wahl-Modulpunkten und dem Besuch der M 01 – M 05 Modulen (Ökonomische Planung und Finanzierung, Volkswirtschaft und Agrarpolitik, Agrarrecht und Unternehmensformen, Versicherungen, Berufsvorsorge und Steuern sowie Strategische Unternehmensführung) die Meisterprüfung (MP) zum Gemüsegärtnermeister / Gemüsegärtnermeisterin absolviert werden.

Anmeldungen nimmt Bruno Stucki vom VSGP (bruno.stucki@gemuese.ch; 031 385 36 29) bis anfangs September sehr gerne entgegen.

 

Für weitere Informationen stehen Ihnen Bruno Stucki vom VSGP (bruno.stucki@gemuese.ch; 031 385 36 29) und Martin Freund vom INFORAMA Seeland (martin.freund@vol.be.ch; 031 636 24 05) gerne zur Verfügung.

 

Zurück